LEMGA Benelux

Beschreibung

Kopfzeile


Info

Content

Produktion

{Kuchen backen, einmal anders}

Die Herstellung von LEMGA Porenbeton ist umweltfreundlich und energiesparend. Dem gemahlenen Quarzsand wird lediglich Kalk, Wasser, Zement und geringe Mengen Aluminium als Treibmittel zugesetzt. In einer Form treibt die Mischung durch Porenbildung aus. Dieser Vorgang ähnelt dem "Gehen" eines Hefeteiges, was eine Volumenvergrößerung der Ausgangsmasse um das Fünffache zur Folge hat. Das heißt: Aus einem Kubikmeter festen Ausgangsstoff werden bis zu drei Kubikmeter LEMGA Porenbeton. Die porige, feste Mischung wird in die gewünschten Formate geschnitten und profiliert. Durch energiesparendes Härten in Autoklaven, bei Temperaturen von nur rund 190 °C und etwa 12 bar Dampfdruck erhält der LEMGA Porenbeton bereits nach 6 bis 12 Stunden - je nach Festigkeitsklasse - seine endgültigen Eigenschaften und kann verarbeitet werden.

Der Sand wird aus heimischen Abbaustätten in der Nähe des Kalksandsteinwerkes umweltschonend gewonnen, sodass die Transportwege auf ein Minimum beschränkt sind und die Umwelt entlastet wird. Die ehemaligen Sandabbaustätten werden aufwendig zu wertvollen Biotope renaturiert. Der Kalk stammt ausschließlich aus natürlichen Lagerstätten.